Die Zucht

 

Wer sich für eine Zucht entscheidet sollte als allererstes sich einer Menge von Fragen widmen und sie für sich ehrlich beantworten. Viele sind der Meinung das man mit einer Zucht unmengen an Geld verdienen kann, dieses ist jedoch nicht so, da das Interesse eines seriösen Züchters nicht im Profit schlagen liegt sondern dem Erhalt der Rasse und nur wesensstarke, gesunde und schöne Tiere zur Zucht einsetzt.

 

Wer ist ein guter Züchter/wer ein guter Züchter werden will?

Ein guter Züchter hat von vornherein eine Katzengerechte Wohnung oder Haus, wo viel Platz zum toben, schmusen und verstecken ist. Seine Tiere leben mit ihm und nicht in Zwingern oder werden separat gehalten so das die Tiere jeglichen sozialen Kontakt verlieren. Regelmäßige Tierarztbesuche sind ein unumgängliches muß und man sollte jedes Tier ganz genau kennen. Wer sich eine Zucht aufbaut brauch ungefähr 1 bis 4 Jahre bis sein Bestand so ist das er auch eine gute Grundlage hat und die Tiere auch das dementsprechende alter haben. Bevor es losgehen kann muß man in einem anerkannten Zuchtverein Mitglied sein und jedes Tier muß zumindest einmal eine V1 Bewertung und eine Zuchttauglichkeit haben. Jeder aber auch jeder der was auf sich hält und im Züchterkreis sich einen positiven Namen machen möchte hat ein sehr gutes allgemeinwissen was die Rasse und Grundregeln anbelangt. Mir persönlich erscheint es auch sehr wichtig das man mit Rat und Tat auch anderen zur Verfügung steht und das jeder weiß das auch alte Hasen noch dazu lernen. Ein gesunder Verstand für Tierschutz sollte nicht nur sondern muß auch vorhanden sein und das gilt nicht nur in den eigenen vier Wänden. Auch sollte man bereit sein seinen Urlaub zu opfern, wenn eine Kätzin Junge bekommt oder bereits hat, um die gute Pflege und Aufzucht gewährleisten zu können.

 

Was kostet so eine Zucht?

Hier mal ein kleiner Einblick was so eine Zucht an Kosten mitsichbringt. Regelmäßige Entwurmungen und Impfungen jedes Tieres, gutes und ausgewogenes Futter, was auch nicht grade sehr billig ist, wenn kein eigener Zuchtkater vorhanden ist die dementsprechende Decktaxe die zwischen 500 und 700 Euro liegt, Clubbeiträge, Ausstellungsgebüren mit allen dazugehörigen Kosten, wie Hotelkosten, An und Abreise und Verpflegung wärend der Ausstellung, Werbekosten,Telefon und Internetanschluß, Impfungen der Kitten, Salben und Medikamente ( nur mit absprache mit dem TA) und nicht zuletzt die viele Zeit die man den Tieren und den Besuchern gerne widmet. Ihr mit aufgelistet sind keinerlei Kosten für eventuelle Kaiserschnitte oder ähnliches. Meist bzw fast immer legt der Züchter bei einem Wurf noch rauf, da die Preise der Kitten lange nicht die Kosten decken die man so hat.

 

Sind Sie sich sicher immer noch zu Züchten?

Nach diesem kleinen Einblick sollten Sie jetzt für sich entscheiden ob Sie noch immer die Grundlagen und das finanzielle Polster haben eine Zucht richtig und gewissenhaft zu führen. Bitte haben Sie Verständnis für die Preise, da sie nicht willkürlich angesetzt werden und wenn Sie mal Kitten haben, möchten Sie ja sicher auch nicht das ein liebevoll aufgezogenes Baby in irgendwelche Hände kommt wo es nicht gut versorgt oder mit mangelnder Liebe und Zuwendung leben muß. Wer bei dem Preis eines Tieres spart, spart an der falschen Stelle. Es sind Lebewesen so wie wir und keine Sache um die man falschen kann.

 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen Züchtern bedanken die mir immer mit Rat und Tat zur Seite standen/stehen und mir auch noch so schwierige Fragen mit viel Geduld und mit einer stätigen Freundlichkeit beantwortet haben. Vielen lieben dank !!!!!

 

 

 

© by Sandy Hässelbarth